Wettkampfjahr 2018/2019

Rückrunde

Der letzte Durchgang in diesem Jahr wurde gegen Bad Berneck sehr knapp verloren. Dabei kam es auf den letzten Schuss des Wettkampfes an, den Peter Baldauf abgeben musste. Anstelle der erhofften 2, die zum Gleichstand gereicht hätte, schoss unser Gautrainer eine glatte 10. Somit hieß es zum Schluss 1357 : 1362 Ringe.
Philipp schloss mit guten 356 Ringen auf Platz 6 ab und lag damit um 1,5 Ringe über seinem Jahresdurchschnitt. Sehr gerne hätte er noch Matthias Fricke eingeholt, der am letzten Wettkampftag noch einmal mit 349 Ringe Federn auf seinen Ringdurchschnitt von 355,0 Ringen gelassen hat. Carolus Fischer und Matthias Eimer konnten im letzten Durchgang mit 328 bzw. 324 Ringen nicht an ihren Durchschnitt anknüpfen, weshalb der Wettkampf auch denkbar knapp verloren ging.

Mit 15 : 13 Punkten und dem zweitbesten Gesamtergebnis von 19205 Ringen schloss unsere Mannschaft die diesjährigen Rundenwettkämpfe in der Gau-Oberliga mit dem hervorragenden 3. Platz ab. Dies macht Mut und läßt für das kommende Jahr einen positiven Ausblick auf die sportlichen Erfolge unseres Teams zu. Zumal Angela Herz und Oskar Wank wieder vermehrt zur Verfügung stehen dürften.

Der 13. Durchgang wurde zwar auch gegen Untersteinach/KU klar mit 1381 : 1330 Ringen gewonnen; es fehlten aber die 16 Ringe von Angela Herz, die Stammschütze Carolus Fischer mit 336 Ringen nicht gut machen konnte. Da auch Matthias Eimer 9 Ringe liegen ließ, war klar, dass das Rekordergebnis vom 12. Durchgang nicht erreicht werden konnte.

Der 12. Durchgang sollte zeigen, daß unsere Mannschaft zu Recht in der Oberliga schießt. Mit dem bisherigen Topergebnis von 1404 : 1356 Ringen gegen Haidhof und einem 1. Platz von Pilipp Stratmann (360) war der Grundstein für dieses Superergebnis gelegt. Als totale Überraschung setzte sich Angela Herz mit hervorragenden 352 Ringe auf Rang zwei unserer Mannschaft. Ihr gelang es sogar unseren Frontmann Matthias Fricke mit 351 Ringen hinter sich zu lassen. Da auch die sehr guten 341 Ringe von Matthias Eimer nicht zu verachten waren, kam es an diesem Tag zum Spitzenergebnis in diesem Jahr.

Da auch der 11. Wettkampf gegen SG Neubau mit 1351 : 1348 knapp gwonnen wurde, war eigentlich der Klassenerhalt schon gesichert. Philipp schoss wieder sehr konstand und steigerte sich mit 360 Ringen auf Platz 2 in der Durchgangswertung. Matthias Fricke steigerte sich ebenfalls um 9 Ringe und belegte Platz 9. Während sich Matthias Eimer um einen Ring auf 321 Ringe steigern konnte, musste sich Carolus Fischer mit 9 Ringen weniger begnügen und schloss mit seinem bisher schlechtesten Ergebnis ab.

Im 10. Durchgang hieß es wieder Boden gut zu machen, was auch gegen Kulmbach-Ziegelhütten mit 1353 : 1345 Ringen knapp gelang. Außer Pilipp Stratman, der den 3. Platz mit guten 361 Ringen belegte, kamen unsere weiteren Schützen mit Matthias Fricke (345), Carolus Fischer (327) und Matthias Eimer (320) Ringe nicht richtig in die Gänge.
Der 9. Durchgang war die reinste Katastrophe, da außer Philipp Stratmann (360 Ringe und Platz 4) keiner auf seinen Ringdurchschnitt kam. Matthias Fricke belegte Platz 10 mit 353 Ringen und Matthias Eimer, sowie Carolus Fischer bildeten in diesem Wettkampf das Schlusslicht der Runde mit 323 bzw. 313 Ringen. Unser Gegner hingegen, die priv. SG Kulmbach, wartete mit ihrem Rekordergebnis von 1419 Ringen auf und ließ keinen Zweifel daran, wer der Herr im Hause war.

 Der 8. Durchgang führte uns nach Schnabelwaid, wo wir mit 1378 : 1403 Ringen klar den Kürzeren zogen. Obwohl Philipp Stratmann mit hervorragenden 366 Ringen Platz 1 belegte, musste sich der Rest der Mannschaft mit mittelmäßigen Ergebnissen abfinden. Matthias Fricke kam auf 353, Matthias Eimer auf 332 und Carolus Fischer auf 327 Ringe. Dies waren insgesamt 24 Ringe weniger, als im letzten Durchgang gegen Bad Berneck.

Im 7. Durchgang mussten wir gegen Bad Berneck antreten. Da wir mit 1402 : 1367 Ringen klar gewonnen haben, lag es auch nicht fern, in diesem Wettkampf unser besten Ergebnis der gesamten Runde geschossen zu haben. So war es auch nicht verwunderlich, dass unser Matthias Fricke mit 368 Ringen Platz 1 belegte. Es folgten mit sehr guten 350, bzw. 349 Ringen Matthias Eimer und Philipp Stratmann. Nicht unerwähnt sollen die 335 Ringe von Carolus Fischer bleiben

 

 

 

Im 4. Durchgang lieferte unsere Mannschaft gegen Tell Neubau mit 1377 : 1356 Ringen eine solide Leistung ab und sicherte sich zeitweise den 2. Tabellenplatz. Matthias Fricke konnte sich mit 359 Ringen Platz 5 in der Einzelwertung sichern. Philipp Stratmann und Matthias Eimer lagen mit 347 bzw. 346 Ringen auf Rang 15 und 17. Carolus Fischer musste sich mit dem 31 Rang und 325 Ringen begnügen.

Der 5. Durchgang wurde in Haidhof absolviert und ging mit dem besten Ergebnis des Jahres klar mit 1311 : 1386 Ringen an unsere Jungs. Durch die beiden 4. Plätze mit 358 Ringen von P. Stratmann und M. Fricke war der Grundstein für den Sieg gelegt. Da auch M. Eimer mit soliden 341 Ringen zwar nicht seinen besten Tag hatte, konnte sich C. Fischer mit dem 31 Rang und 329 Ringen nicht ganz unwohl fühlen.

Dass der 6. Durchgang gegen den Tabellenführer keinerlei Siegchancen für unsere Mannschaft bot, war von vornherein klar. Dass es dann doch 56 Ringe waren, die den Untersteinachern auf der Habenliste standen, war doch nicht ganz geplant. So gingen wir mit 1387 : 1331 Ringen aus dem Stand. Anzumerken ist allerdings, dass unser bester Mann  M. Fricke nicht an den Start gehen konnte und durch Edelreservist O. Wank mit einem sehr schwachen Ergebnis von 324 Ringen als 31. vertreten wurde. P. Stratmann und M. Eimer konnten an diesem Tag auch nicht von einem Glückstag sprechen, denn sie kamen auch nur auf schwache 348 bzw. 331 Ringe. C. Fischer war zwar auch nicht ganz glücklich mit seinen 328 Ringen. konnte sich aber in der Einzelwertung um 4 Plätze steigern.

Tabelle nach dem 6. Durchgang
 
Rang     Mannschaft   Anzahl WK   Mannschaftspunkte   Ringe   Ø-Ringe

1.

SG Untersteinach/KU 1     6   10 : 2   8297 1382,83
2. FSV Schnabelwaid 1 6   8 : 4   8337 1389,50
3. Kgl.priv. SG Kulmbach 1 6   8 : 4   7064 1177,33
4. SG Altstadt Bayreuth 1 6   7 : 5   8233 1372,17
5. SG KU/Ziegelhütten 1 6   7 : 5   7927 1321,17
6. SG Bad Berneck 1 6   4 : 8   8185 1364,17
7. SG Tell Neubau 1 6   2 : 10   8117 1352,83
8. SV Haidhof 1 6   2 : 10   8014 1335,67

 

Vorrunde

Nach dem 3. Durchgang liegt unsere Mannschaft mit 3 : 3 Punkten auf Platz 4 der Tabelle. Allerdings darf nicht unerwähnt bleiben, dass sie mit 4139 Ringen das zweitbestebeste Ergebnis von allen Mannschaften hat.

Unser Frontmann Matthias Fricke startete mit dem Traumergebnis von 372 Ringen in die neue Saison. Da auch Matthias Eimer überraschte und mit guten 347 Ringen folgte, reichten die 335, bzw. 325 Ringe von Philipp Stratmann und Carolus Fischer locker zum Sieg gegen Schnabelwaid. Mit 1381 Ringen wurde das bisher beste Ergebnis eingefahren.

Im 2. Durchgang gegen die priv. SG Kulmbach war Matthias Fricke beruflich verhindert und musste durch Oskar Wank ersetzt werden. Nur zu schade, dass gerade gegen die sehr starken Kulmbacher Fricke fehlte und Oskar Wank mit 325 Ringen nicht annähernd an das Ergebnis von Fricke rangekommen ist. Hier halfen die guten Ergebnisse von M. Eimer (359), P. Stratmann (352) und C. Fischer (349) nicht allzu viel, denn zum Schluss fehlten 20 Ringe zum Sieg.

Der 3. Durchgang musste gegen SG Kulmbach-Ziegelhütten geschossen werden und endete remis mit 1374 Ringen. So kam P. Stratmann als Bester der Mannschaft an diesem Tag auf gute 350 Ringe, knapp gefolgt von M. Eimer mit 347 Ringe. Da auch die 331 Ringe von C. Fischer durchaus in das Mannschaftsgefüge gepasst haben, so blieb M. Fricke mit 345 Ringen weit unter seinem Durchschnitt. In diesem Durchgang kämpfte Matthias mehr mit sich selbst, als mit dem Gegner.

Tabelle nach dem 3. Durchgang:
 
Rang  Mannschaft                       Anzahl WK   Mannschaftspunkte     Ringe   Ø-Ringe
1. SG Untersteinach/KU 1 3   6 : 0      4163 1387,67
2. SG Bad Berneck 1 3   4 : 2          4064 1354,67
3. Kgl.priv. SG Kulmbach 1 3   4 : 2      2820 940,00
4. SG Altstadt Bayreuth 1 3   3 : 3      4139 1379,67
5. SG KU/Ziegelhütten 1 3   3 : 3      3752 1250,67
6. FSV Schnabelwaid 1 3   2 : 4      4138 1379,33
7. SG Tell Neubau 1 3   2 : 4      4045 1348,33
8. SV Haidhof 1 3   0 : 6      3980 1326,67

 

 

 Wettkampfjahr 2017/2018

Nach dem Aufstieg in die Gauoberliga hat unsere Pistolenmannschaft schwer zu kämpfen, um den Klassenerhalt zu schaffen.
Beim derzeitigen Stand liegt unsere Mannschaft auf dem vorletzten Platz.

Mannschaftsergebnisse in der Gauoberliga

 
Tabelle Vorrunde:
 
Rang  Mannschaft                     Anzahl WK   Mannschaftspunkte  Ringe   ØRinge
1. SG Thurnau 1 5   10 : 0   7086     1417,20
2. SG KU/Ziegelhütten 1 5   6 : 4   6931     1386,20
3. Kgl.priv. SG Kulmbach 1 5   6 : 4   6657     1331,40
4. SG Bad Berneck 1 5   4 : 6   6878     1375,60
5. SG Altstadt Bayreuth 1 5   2 : 8   6721     1344,20
6. ZSG Goldkronach 1 5   2 : 8   6651     1330,20

 

Tabelle Rückrunde:

 

Rang Mannschaft Anzahl WK Mannschaftspunkte Ringe Ø-Ringe
1. SG Thurnau 1 9   18 : 0   12787 1420,78
2. Kgl.priv. SG Kulmbach 1 9   12 : 6   12294 1366,00
3. SG KU/Ziegelhütten 1 9   10 : 8   12391 1376,78
4. SG Bad Berneck 1 9   6 : 12   12316 1368,44
5. SG Altstadt Bayreuth 1 9   6 : 12   12184 1353,78
6. ZSG Goldkronach 1 9   2 : 16   11986 1331,78

 

Im 9. Durchgang gelang unserer Mannschaft gegen den bisherigen Tabellendritten SG Kulmbach-Ziegelhütten ein Überraschungssieg. Damit festigten unsere Jungs den vorletzten Tabellenplatz und müssen nun gegen den Tabellenvierten im letzten Wettkampf antreten. Aufgrund der bisherigen Leistungssteigerung in den letzten Wettkämpfen ist durchaus ein Sieg möglich.

 

Oskar Wank, Pressewart

 

Back to Top