Altstadtschützen ließen sich durch Corona nicht vom Jahresausflug abhalten

Unter der sehr aufwändigen Organisation unseres Schützenmeisters Karl-Heinz Schmitt wurde es auch in diesem Jahr unter strengen Hygienebedingungen ermöglicht eine Busfahrt in das fränkische Seenland zu organisieren.

Noch bevor die Teilnehmer in den Bus der Firma Heser eingestiegen sind, hatten sich Karl-Heinz und seine Ehefrau Rosmarie im Schützenhaus darum bemüht, alle mit einem Frühstück zu versorgen.

Pünktlich um 08.00 Uhr startete unser Fahrer Toni Rieß den Motor und wir fuhren über die Autobahn nach Nördlingen, wo wir von der Stadtführerin Karin Bauer viel Wissenswertes über Nördlingen erfahren haben. Leider meinte es der Wettergott an diesem Tag nicht sonderlich gut mit uns und ohne Regenschirm ging gar nichts. So kam dann auch noch ein starker eiskalter Wind hinzu, so dass der Großteil unserer Gruppe dann doch froh war, als Karin ihren Stadtrundgang beendet hatte und wir uns auf dem schnellsten Weg in wärmere Gefilden begeben konnten.

Am Nachmittag fuhren wir zum großen Brombachsee, wo wir in einen tollen Katamaran einsteigen und an einer über einstündigen Rundfahrt teilnehmen konnten.

Von Gunzenhausen aus traten wir die Heimfahrt an und unser Busfahrer hatte im Gasthof Gerstacker in Eichenstrut Plätze reservieren lassen, um die Reise mit einer tollen und sehr reichlichen Brotzeit abzuschließen.
Noch bevor wir gegen 21.00 Uhr am Schützenhaus nach einer durchaus angenehmen und sicheren Reise eintrafen ließ es sich unser Vorstand Carolus Fischer nicht nehmen, sich im Namen aller Mitreisenden bei Karl-Heinz und Rosi herzlich für die Organisation zu bedanken. Auch Karl-Heinz dankte allen Mitfahrern für ihre Teilnahme und Pünktlichkeit während der Reise und brachte zum Ausdruck, sich auch im nächsten Jahr um einen entsprechenden Schützenausflug zu bemühen.

 

 

So hätte das Wetter sein sollen im Katamaran auf dem Brombachsee

    

man könnte meinen, die hatten keine Wasserwaage       das sog. Tanzhaus

  

obwohl es ...kalt war, ging keiner in´s Warme   gegen die Kälte half nur noch Glühwein

  

    im Katamaran war alles wieder gut

beim Gerstacker wurde jeder satt

 

Oskar Wank, Pressewart